Volksbühneneigene Veranstaltung am Sonntag mit Iris Berben

Volksbühneneigene Veranstaltung am Sonntag mit Iris Berben

 

Liebe Mitglieder,

falls Sie noch keine Pläne für’s Wochenende und auch noch keine Karten für unsere Veranstaltung am 03.10.2021 bestellt haben – Sie haben jetzt noch die Chance dazu.

Die Karten können wir problemlos für Sie an der Tageskasse hinterlegen, diese müssen dann bis spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.

Wir würden uns über einige kurzentschlossene Besucher noch sehr freuen!


5

Gedichte von deutsch−jüdischen AutorInnen aus 250 Jahren

volksbühneneigene Veranstaltung Theater an der Kö

GEDICHTE VON DEUTSCH-JÜDISCHEN AUTORINNEN AUS 250 JAHREN

gelesen von Iris Berben

Seit 1.700 Jahren leben jüdische Menschen in diesem Teil der Welt, der sich erst viel später Deutschland nannte. Unter dem Motto „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland” finden bundesweit Veranstaltungen statt, um die jüdische Kultur sichtbar wie erlebbar zu machen, um Begegnungen zu schaffen.
Am Nationalfeiertag liest Iris Berben eine Auswahl aus der Anthologie „Ist es Freude? Ist es Schmerz”. In dieser von dem Historiker Herbert Schmidt zusammengestellten Gedichtsammlung werden in eindringlicher Weise Lebensbilder jüdischen Lebens in Deutschland gezeichnet und auch besonders bedrückende Erfahrungen rassistischer Verfolgung geschildert. Sie lädt zum Gedenken ein und eröffnet Zukunft. Die Lesung wird musikalisch begleitet von dem Akkordeonisten Roman Yusipey.
Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW

In Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro NRW

Mit freundlicher Unterstützung des Vereins „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland” und des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf

Preis: 17,00 €


Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

 

Düsseldorfer Volksbühne e. V.
Wettinerstraße 13, 40547 Düsseldorf, Telefon 0211 – 55 25 68
www.kulturamrhein.de, info@kulturamrhein.de

Wenn dieser Newsletter in Ihrem Mailprogramm nicht richtig dargestellt wird, können Sie hier die Webversion abrufen.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden