Sondernewsletter: Neue Kontingente für die Deutsche Oper am Rhein und das Düsseldorfer Schauspielhaus im November 2020

Sondernewsletter: Neue Kontingente für die Deutsche Oper am Rhein und das Düsseldorfer Schauspielhaus im November 2020

 

Liebe Mitglieder,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir die neuen Termine und Kartenkontingente für die Vorstellungen im November 2020 in Oper und Schauspielhaus erhalten haben.

So wird in der Oper unter anderem die Produktion »Meister Pedros Puppenspiel« für das junge Publikum ihre Premiere feiern in Kooperation mit dem Düsseldorfer Marionettentheater (empfohlen ab 6 Jahren).


1007

Alice

Schauspielhaus Großes Haus

ALICE

Ein musikalischer Abend von André Kaczmarczyk
nach Motiven von Lewis Carroll
Musik: Matts Johan Leenders

»I‘m not crazy, my reality is just different than yours. « André Kaczmarczyk inszeniert Lewis Carrolls »Alice im Wunderland« und »Alice hinter den Spiegeln« als musikalisch-poetischen Trip vom viktorianischen Kinderzimmer in die Welt der Fantasie. Nach »Boys don‘t cry« und »I built my time« ist dies der dritte musikalische Abend des vielseitigen Künstlers, der als Ensemblemitglied auch in zahlreichen Rollen – von »Fabian« bis »Henry VI.« – auf der Bühne des Düsseldorfer Schauspielhauses zu erleben ist.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 20,00 €
SitzKategorie - 2 - 13,00 €
SitzKategorie - 2 f 1 - 11,00 €
SitzKategorie - Erm - 8,00 €
SitzKategorie - So - 25,00 €
SitzKategorie - Vor - 10,00 €


909

Leben des Galilei

Schauspielhaus Großes Haus

LEBEN DES GALILEI

von Bertolt Brecht
Regie: Roger Vontobel
Musik: Hanns Eisler

Brecht stellt die Frage nach der Deutungshoheit über die Realität: Indem er den Astronomen Galilei in den Konflikt zwischen empirischer Wahrheit und kirchlichem Weltbild wirft, erzählt er vom Dilemma der politischen und gesellschaftlichen Dimension von Wissenschaft und Forschung, er erzählt von den Kindertagen der Aufklärung, die den Menschen mündig machen sollte und deren Errungenschaften heute vielerorts infrage gestellt werden.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 20,00 €
SitzKategorie - 2 - 13,00 €
SitzKategorie - BT - 12,00 €
SitzKategorie - Erm - 8,00 €
SitzKategorie - Vor - 10,00 €

Termin: 22.05.2022 18:00


721

Nathan (to go)

Schauspielhaus Großes Haus

NATHAN (TO GO)

von Gotthold Ephraim Lessing
Regie: Robert Lehniger

Die Frage um die richtige Religion ist wieder zu einer aktuellen und aggressiv geführten Diskussion geworden, und auch heute kann man sich nicht genug auf Toleranz und Menschlichkeit besinnen. Robert Lehniger inszenierte in der vorherigen Spielzeit »Faust (to go)«, die Inszenierung ist seither an vielen Orten in der Stadt zu Gast. Mit Lessings Drama begibt sich das Ensemble des Düsseldorfer Schauspielhauses erneut auf die Reise durch die Stadt und die Region.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 20,00 €
SitzKategorie - 2 - 13,00 €
SitzKategorie - BT - 12,00 €
SitzKategorie - Erm - 8,00 €


907

Henry VI & Margaretha di Napoli

Schauspielhaus Großes Haus

HENRY VI. & MARGARETHA DI NAPOLI

von William Shakespeare
Regie: David Bösch

Die Fehden zwischen den Häusern York und Lancaster gingen als »Rosenkriege« in die Geschichte ein. Vom charismatischen Heldenkönig Heinrich V. ist die Krone auf seinen kleinen Sohn übergegangen, und die Herzöge versuchen sofort, die Gelegenheit zum Umsturz zu nutzen. Der Junge wächst schließlich zu einem guten, aber leider nicht zu einem starken Mann heran – seine Frau dagegen, Margaretha di Napoli, ist ein Machtmensch.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 20,00 €
SitzKategorie - 2 - 13,00 €
SitzKategorie - BT - 12,00 €
SitzKategorie - Erm - 8,00 €
SitzKategorie - Vor - 10,00 €


1001

Hyperreal

Schauspielhaus Großes Haus

HYPERREAL

von Constanza Macras
Eine dystopische Science-Fiction-Komödie

Die vielfach preisgekrönte Regisseurin und Choreografin Constanza Macras erarbeitet mit einem Ensemble aus Schauspieler*innen und Tänzer*innen einen Abend, den sie eine »dystopische Science-Fiction-Komödie« nennt. Eine Gruppe unterschiedlicher Menschen versammelt sich in einer Lobby. Verstecken sie sich oder warten sie? Der Raum verändert sich, mal ist er ein Hotel, im nächsten Augenblick ist er ein Thinktank. Die Realität verschiebt sich. Die Gruppe er-lebt eine Apokalypse, mit der sie nicht gerechnet hat – plötzlich hat eine Hyperrealität die Realität ersetzt. Angesichts eines bevorstehenden Bankrotts begibt sie sich auf die Suche nach Sinn und Unterhaltung und nach der Bedeutung der Repräsentation, des »Realen«, des Physischen. Die Wurzeln der Tragödie. Brauchen wir Kunst? Müssen wir eine Performance sehen, um die flüchtige physische Natur der lebenden Künste zu erleben?

Preise:
SitzKategorie - 1 - 20,00 €
SitzKategorie - 2 - 13,00 €
SitzKategorie - Erm - 8,00 €


917

Volksfeind for future

Schauspielhaus Großes Haus

VOLKSFEIND FOR FUTURE

nach Henrik Ibsen mit Aktivist*innen der Klimabewegung
Regie: Volker Lösch

Inspiriert von der #fridaysforfuture-Bewegung, mit der Schüler*innen weltweit gegen den Klimawandel protestieren, unternimmt Volker Lösch eine Überschreibung von Ibsens Umweltklassiker »Ein Volksfeind«. Hat nicht die 16-jährige Greta Thunberg Recht mit ihrer glasklaren Analyse? Ist die Welt wirklich um einfache Antworten verlegen, wenn es um die Zukunft unseres Planeten geht?

Preise:
SitzKategorie - 1 - 20,00 €
SitzKategorie - 2 - 13,00 €
SitzKategorie - 2 f 1 - 11,00 €
SitzKategorie - BT - 12,00 €
SitzKategorie - Erm - 8,00 €
SitzKategorie - Vor - 10,00 €

Termin: 15.06.2022 19:30


1027

Searching for Hamlet

Schauspielhaus Großes Haus

SEARCHING FOR HAMLET

Eine Hamlet-Erzählung mit Christian Friedel und Woods of Birnam

Christian Friedel lässt sich als »Hamlet« treiben und führt das Publikum gemeinsam mit seiner Band Woods of Birnam musikalisch-performativ durch die Inszenierung von Roger Vontobel.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 20,00 €
SitzKategorie - 2 - 13,00 €
SitzKategorie - Erm - 8,00 €


759

Christian Friedel und Woods of Birnam

Schauspielhaus Großes Haus

CHRISTIAN FRIEDEL UND WOODS OF BIRNAM

»Life is Gold«
Christian Friedel und Woods of Birnam in Concert

Woods of Birnam, dem Düsseldorfer Publikum bereits durch die Musik zu »1984« und »Hamlet« bekannt, geben in ihrem Konzert »Life Is Gold« u. a. Stücke aus ihrem neuen Album zum Besten.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 20,00 €
SitzKategorie - 2 - 13,00 €
SitzKategorie - Erm - 8,00 €

Termin: 05.12.2020 21:00


1008

Masel Tov! (Wir gratulieren!)

Oper

MASEL TOV! (WIR GRATULIEREN!)

Komische Oper in zwei Akten

Musikalische Leitung: Ralf Lange
Inszenierung: Philipp Westerbarkei
Dramaturgie: Heili Schwarz-Schütte

Im hochwohlgeborenen Haus einer jüdischen Dame in Odessa steht anno 1899 die Verlobung der Tochter an, derweil im Souterrain bei gleichzeitiger Vorbereitung des Festessens gesehnt, geflirtet und deftig gelästert wird. Ein Buchverleiher gewinnt bei zunehmendem Tratsch- und Alkoholpegel schließlich das Herz der einsamen Köchin mit sozialistischer Literatur, Charme und dem Vorschlag, eine Kapitalgemeinschaft zu gründen. Und Chaim, der Diener der Nachbarherrschaft, der an dieser kaum ein gutes Haar lässt, macht dem Dienstmädchen Fradl, die seine Annäherungsversuche zunächst noch mit »Hau ab!« quittiert, einen erfolgreichen Heiratsantrag. Denn das Glück, das ist für alle da, da kann die Brautmutter von oben granteln, was sie will. Masel Tov!

Preis: 18,00 €


1018

Salon Pitzelberger

Oper

SALON PITZELBERGER

Musikalische Leitung: Axel Kober / Patrick Francis Chestnut
Dramaturgie: Anna Grundmeier
Operette Konzertant

Um die gute Gesellschaft von Paris zu beeindrucken, hat Julius von Pitzelberger keine Kosten gespart und ein berühmtes italienisches Gesangsensemble für ein Hauskonzert verpflichtet. Leider ist dieses kurzfristig verhindert und die Blamage scheint perfekt. Die französische Operette ist bekannt für beißenden Witz und heitere Komik, aber auch für unbeschwerte Parodien der großen Oper.

Preis: 18,00 €


1010

Meister Pedros Puppenspiel

Oper

MEISTER PEDROS PUPPENSPIEL

Eine Kooperation mit dem Düsseldorfer Marionettentheater

Musikalische Leitung: Ralf Lange
Inszenierung: Torge Möller
Regie: Anton Bachleitner
Dramaturgie: Anna Melcher
In deutscher Sprache mit Übertiteln
Empfohlen ab 6 Jahren

Eines Abends verläuft die Aufführung von Meister Pedros Puppenspiel ganz anders als gedacht: Während der Meister seine Marionetten die Geschichte von der schönen Königstochter Melisendra erzählen lässt, gerät ein Zuschauer so in den Bann der sagenhaften Geschichte, dass ihn bald nichts mehr im Publikum hält. Es ist Don Quijote, der gegen Windmühlen und seine eigene Fantasie kämpfende Ritter aus dem berühmten spanischen Epos von Miguel de Cervantes. Er mischt das Geschehen ordentlich auf und glaubt, für die Rettung der Unschuldigen und gegen das Unrecht einzutreten. Darüber gerät der Ritter in Rage und lässt sein Schwert erst ruhen, als auch die letzte Puppe der Verfolgergruppe ihren Kopf verloren hat. Seine Heldentat widmet er hingebungsvoll seiner imaginären Geliebten Dulcinea, während Meister Pedro fassungslos den Verlust seiner Marionetten beklagen muss.

Preise:
SitzKategorie - Erw - 17,00 €
SitzKategorie - Kind - 9,00 €


1004

Der Kaiser von Atlantis

Oper

DER KAISER VON ATLANTIS

Musikalische Leitung: Axel Kober
Inszenierung: Ilaria Lanzino
Dramaturgie: Anna Grundmeier

Eine wahre Renaissance erlebt derzeit Viktor Ullmanns »Der Kaiser von Atlantis«. Der 1944 in Auschwitz ermordete Komponist schrieb seine Oper im Konzentrationslager Theresienstadt als Allegorie auf die politischen Verhältnisse: Als der tyrannische Kaiser Overall den Krieg Aller gegen Alle verkündet, verweigert der Tod seinen Dienst. Niemand kann fortan mehr sterben, das Land versinkt im Chaos.

Preis: 18,00 €


1024

Chorkonzert

Oper

CHORKONZERT

Mit dem Chor der Deutschen Oper am Rhein
Brahms/ Elgar/ Bernstein/ Strawinsky
Musikalische Leitung: Gerhard Michalski
Duisburger Philharmoniker

Ob Saint-Saëns‘ »Samson et Dalila«, Tschaikowskys »Pique Dame« oder James Reynolds‘ zeitgenössische Familienopern-Produktion »Geisterritter« – auch in der vergangenen Saison stellte der Opernchor der Deutschen Oper am Rhein mit wohlbalancierter Stimmkraft und szenischem Engagement einmal mehr seine Vielseitigkeit unter Beweis. Was die Sänger*innen neben ihrem unverzichtbaren Einsatz im Repertoirebetrieb noch künstlerisch zu bieten haben, präsentieren sie in dieser Saison in einem eigenen Chorkonzert. Auf der musikalischen Menükarte stehen unter anderem Johannes Brahms‘ »Schicksalslied« op. 54, Edward Elgars »Lux Aeterna« und Leonard Bernsteins mitreißende »Chichester Psalms« in einer Kammerfassung für kleinere Chor- und Instrumentalbesetzung.

Preis: 18,00 €


1022

Rendezvous um halb 8

Oper

RENDEZVOUS UM HALB 8

Musikalische Leitung
Marie Jacquot
Dramaturgie
Anna Grundmeier / Maurice Lenhard

Zücken Sie Ihre Kalender, denn Sie haben eine Verabredung – genauer gesagt: ein „Rendezvous um halb 8”! Unter diesem Titel laden wir Sie ab der kommenden Saison an jeweils zwei Terminen zum musikalischen Blind Date ins Opernhaus Düsseldorf und Theater Duisburg ein. Wie es sich für ein echtes Blind Date gehört, erfahren Sie erst am Abend selbst, wer und was Sie erwartet. Alles, was Sie mitbringen müssen, sind ein wenig Neugier und viel gute Laune; wir sorgen für das stilvolle Ambiente und ein hochkarätiges Programm, bei dem unsere Solist*innen Ihr Herz garantiert zum Klopfen bringen werden. Verlieben nicht ausgeschlossen!

Preis: 18,00 €


30046

Ballett: Entfernte Verwandte

Oper

BALLETT: ENTFERNTE VERWANDTE

Choreographie: Hans van Mahnen / Sharon Eyal
»Dances with Piano« / »Solo« / »Salt Womb«

Die Arbeiten von Hans van Manen und Sharon Eyal würde man auf den ersten Blick nicht als blutsverwandt bezeichnen. Man muss einerseits genauer hinschauen, um das Gemeinsame und Verbindende zu sehen, und andererseits ein paar Schritte zurücktreten, Distanz einnehmen wie zu zwei Gemälden, die stilistisch unterschiedlich scheinen, aber auf unerklärliche Weise miteinander in Dialog treten, wenn man sie nebeneinander platziert. Die Verwandtschaft liegt in der Präzision, in der schneidenden Schärfe und der akkuraten, kompromisslosen Geste – für beide bleibt das klassische Ballett Kern und Bezugspunkt, das Blut in den Adern. Während van Manen über Jahrzehnte hinweg einen Stil etabliert hat, der in seiner Eleganz und Großzügigkeit nach der Weite der klassischen Linien sucht, begibt sich die israelische Choreographin Sharon Eyal ins Innere: mit ihrer unheimlich anmutenden Bewegungssprache aus grotesk verkrümmten, repetitiv disziplinierten Körpern baut sie Trancezustände, die uns in die Abgründe des Tanzes führen.

Preis: 18,00 €


Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

 

Düsseldorfer Volksbühne e. V.
Wettinerstraße 13, 40547 Düsseldorf, Telefon 0211 – 55 25 68
www.kulturamrhein.de, info@kulturamrhein.de

Wenn dieser Newsletter in Ihrem Mailprogramm nicht richtig dargestellt wird, können Sie hier die Webversion abrufen.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden