Sondernewsletter: Düsseldorf Festival 2021

Sondernewsletter: Düsseldorf Festival 2021

Liebe Mitglieder,

Endlich ist es wieder soweit!

In Zusammenarbeit mit dem »düsseldorf festival!« bieten wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder vergünstigt Karten für die verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen des Festivals an.

Ob Tanz, Schauspiel oder Konzert – für jeden ist etwas dabei. Das alles wird von großartigen Künstlern vom 08.09.21 bis zum 27.09.21 sowie eine Veranstaltung im November auf verschiedenen Bühnen geboten.


14263

Political Mother Unplugged − Hofesh Shechter Company (ShechterII)

Theaterzelt

POLITICAL MOTHER UNPLUGGED – HOFESH SHECHTER COMPANY (SHECHTERII)

Ein Wiedersehen mit dem fulminanten Nachwuchs-Ensemble Shechter II verspricht die Premiere von POLITICAL MOTHER UNPLUGGED zum Festival-Auftakt. Bereits 2018 sorgte die Kompanie des hoch gehandelten Choreografen Hofesh Shechter bei ihrem Festival-Debüt mit „Show” für Furore. „Political Mother” machte den zuvor noch als Geheimtipp gehandelten Shechter vor elf Jahren schlagartig berühmt. Die bahnbrechende und längst weltweit erfolgreiche Choreografie feiert in ihrer Neufassung für Shechter II in Düsseldorf ihre Deutschland­premiere. Hofesh Shechters Arbeiten reißen mit durch elementare Körperlichkeit, Dynamik und hohe Musikalität. POLITICAL MOTHER UNPLUGGED ist eine Mischung aus Tanztheater und Rock­konzert und erzählt von Massen und Macht.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termine:
08.09.2021 20:00
09.09.2021 20:00
10.09.2021 20:00


14264

Weltmeister−Musik − Chor und Orchester der St. Andreas Kirche

Kirche St. Andreas

WELTMEISTER-MUSIK – CHOR UND ORCHESTER DER ST. ANDREAS KIRCHE

Mit den Worten: „I spui jetz no a bisserl Musik vom Weltmeister” pflegte der legendäre österreichische Pianist Friedrich Gulda in Konzerten nach dem regulären Programm seine Zugaben anzukündigen. 2021 ist zwar kein offizielles Mozart-Gedenkjahr, aber immerhin jährt sich der Todestag des Genies zum 230. Mal. Allemal Grund genug für ein pures „Weltmeister”-Programm, bei dem der Andreaschor Mozarts bekannteste Messkomposition, die „Krönungsmesse”, und das „Te Deum” musiziert. Außerdem erklingt die „Sinfonia concertante” in Es-Dur mit ihrem ergreifend innigen Dialog zwischen Solo-Violine und Viola und die virtuose Sopran-Motette „Exsultate jubilate”, die Mozart dem Kastraten Venanzio Rauzzini in die Kehle komponierte. Martin Fratz dirigiert Chor und Orchester der Andreaskirche. (Anke Krabbe – Sopran, Franziska Früh – Violine, Ralf Buchkremer – Viola)

Preise:
SitzKategorie - 2 - 21,50 €
SitzKategorie - Empo - 14,50 €

Termin: 10.09.2021 20:00


14265

Elise im Mondschein − ein Beethoven−Special

Kirche Neanderkirche

ELISE IM MONDSCHEIN – EIN BEETHOVEN-SPECIAL

Seine Hörabende beim Düsseldorf Festival! sind längst Kult: Wolfram Goertz, Musikredakteur der Rheinischen Post versteht es auf unnachahmliche Art, musikalische Ein- und Ausblicke mit Leichtigkeit und Witz zu servieren. Im vergangenen Jahr fiel das liebgewordene Ritual der Corona-Pandemie zum Opfer. Macht nichts, sagt Goertz, das Programm kann bleiben, denn dieser Komponist geht immer: „Elise im Mondschein – ein Beethoven-Special” verspricht legendäre und vergessene Aufnahmen mit Ausflügen in den Jazz und die Rockmusik. Unter dem Motto „Betreutes ­Hören” sind ungewöhnliche musikalische Begegnungen, lehrreiche Erfahrungen und nostalgische Erinnerungen zu ­erwarten. Große Emotion ist garantiert, Heiterkeit nicht ausgeschlossen.

Preis: 22,00 €

Termine:
11.09.2021 19:00- ausverkauft -
13.09.2021 19:00- ausverkauft -


14267

Yussef Dayes Trio

Theaterzelt

YUSSEF DAYES TRIO

Der Schlagzeuger und Produzent Yussef Dayes gilt als einer der aufregendsten Vertreter der neuen Londoner Jazzszene, er bewegt sich elegant von hoch aktuellen Varianten des Jazz bis zur Weltmusik. Erstmals für Furore sorgte er als Teil des Duos Yussef Kamaal gemeinsam mit dem Londoner Produzenten Kamaal Williams, ihr Debütalbum „Black Focus” kassierte aus dem Stand den Newcomer-Award des englischen Radiosenders Jazz FM. Seither erweitert Yussef Dayes seine stilistische Bandbreite konsequent, produzierte etwa die Psychedelic-Jazz-Single „Duality” und verarbeitet inspirierende Einflüsse von senegalesischer Percussion, Funk, Hiphop und dem auf elektronischer Musik basierenden Grime. Nach Düsseldorf kommt er im Trio mit Keyboards und Bass.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termin: 11.09.2021 20:00


14268

Jarry Singla EASTERN FLOWERS

Theaterbar

JARRY SINGLA EASTERN FLOWERS

Für transkulturelle Musik vom Feinsten steht das Trio Jarry Singla EASTERN FLOWERS. Die drei Virtuosen – der Pianist Jarry Singla, der Kontrabassist Christian Ramond und der Perkussionist Ramesh Shotham – sind passionierte Erzähler. Ihre gemeinsame Musik basiert ebenso auf Einflüssen indischer Kunst- und Tempelmusik, wie auf Jazz, spielt aber auch mit Elementen des barocken Kontrapunkts oder den speziellen Oktavaufteilungen des französischen Klangtüftlers Olivier Messiaen. Die Klangwelten des Ensembles fungieren gleichsam als avantgardistisches Gedächtnis indischer und westlicher Musiktraditionen.

Preis: 22,00 €

Termin: 14.09.2021 20:00


14269

La Bohème – Große Oper im Duo

Haus der Universität

LA BOHÈME – GROßE OPER IM DUO

Erich Kästner brachte den Zauber von Puccinis „La Bohème” leicht ironisch auf den Punkt, indem er behauptete, diese Musik klinge, „als wenn es süße Bonbons regnet”. Mathieu van Bellen und #bebeethoven-Fellow Mathias Halvorsen haben aus Puccinis großer Oper eine eigens arrangierte, intime Kammerversion für Violine und Klavier destilliert. Die Erzählung wird durch auf die Bühne projizierte Texte zum Leben erweckt, darunter finden sich Untertitel, Szenenbeschreibungen und Abschnitte aus Henri Murgers dem Libretto zugrunde liegenden Roman „Scènes de la Vie de Bohème”. Inspirieren ließ sich das Duo auch von historischen Arrangements und spürt Puccinis ungemein farbenreicher Orchestrierung nach.

Preis: 22,00 €

Termin: 14.09.2021 20:00


14270

Wiedervereinigung − Die Knödel

Skydeck im SIGN

WIEDERVEREINIGUNG – DIE KNÖDEL

In den 1990er Jahren sorgte die Band „Die Knödel” weltweit für Furore, denn das Oktett servierte unter dem Label Neo-Volksmusik-Jazz eine rasante Mixtur: Mit traditionellem Volksmusik-Instrumentarium, darunter Hackbrett, Harfe, Okarina, Kontrabass, Fagott, Geige, Trompete und Gitarre, verschmolz die Band die Klänge traditioneller alpiner Volksmusik mit den kantigen Heroen der Moderne wie Igor Strawinsky und Kurt Weill sowie den eingängigen Melodien des Filmmusik-Giganten Nino Rota. Nach 17 Jahren Pause, in der die Bandmitglieder*innen internationale Karrieren in der Alten und Neuen Musik machten, ist nun die klingende Wiedervereinigung der Kult-Band zu erleben.

Preis: 22,00 €

Termin: 15.09.2021 19:30


14271

Danse Macabre − Martin Zimmermann

Theaterzelt

DANSE MACABRE – MARTIN ZIMMERMANN

Nach seinen internationalen Erfolgen „Hallo” und „Eins Zwei Drei” zeigt der renommierte Schweizer Choreograf und Regisseur Martin Zimmermann nun seine neueste Kreation beim Festival. „Danse Macabre” ist ein humorvollhintersinniger Abend, der an Samuel Becketts absurdes Theater erinnert: Drei tragikomische Figuren jenseits gesellschaftlicher Normen raufen sich im Niemandsland einer Deponie ausrangierter Dinge zusammen. Über der Schicksalsgemeinschaft der drei Außenseiter schwebt eine weitere skurrile Figur: Der Tod als schelmischer Strippenzieher. Trotz aller Probleme rappelt sich das Trio immer wieder auf, findet überraschende Auswege und hilft sich mit typisch Zimmermann‘schem Humor, von dem er selbst sagt: „Mein Humor ist die lächerliche Form des Traurigen.”

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termine:
15.09.2021 20:00
16.09.2021 20:00


14273

Lamento − Martin Klett & Ensemble

Kirche Neanderkirche

LAMENTO – MARTIN KLETT & ENSEMBLE

Der Komponist Max Reger hat über Johann Sebastian Bach gesagt, er sei Anfang und Ende aller Musik. Diese Universalität erklärt, dass sich wohl von jeder Art von Musik eine Beziehung zu Bach ableiten lässt. Der Pianist Martin Klett bewegt sich seit jeher spielerisch zwischen den Genres, ausgehend von seiner musikalischen Heimat als mehrfach prämierter klassischer Pianist gönnt er sich Ausflüge in den Jazz und in den Kosmos des Tangos. In seinem Konzertprojekt „Lamento” stellt er Bachs Klavierkonzerte Tango-Musiken der legendären Pianisten Horacio Salgán und Osvaldo Pugliese gegenüber und beweist, wie sehr von einer tänzerisch inspirierten Spielweise sowohl Bachs Klavierkonzerte als auch die leidenschaftliche Tangomusik profitiert.

Preis: 22,00 €

Termin: 16.09.2021 19:30


14274

Humans 2.0 − Yaron Lifschitz & Circa

Theaterzelt

HUMANS 2.0 – YARON LIFSCHITZ & CIRCA

Aus Australien kommen der hoch dekorierte Circa Contemporary Circus und sein rastlos kreativer Choreograf Yaron Lifschitz mit der Produktion „Humans 2.0.”, einer rasanten, hoch artistischen und extrem körperlichen Performance, die jeglicher Schwerkraft spottet. Die Show versteht sich als leidenschaftliche Liebeserklärung an die Menschheit, mit der Yaron Lifschitz und seine zehn Performer*innen direkt an ihren Welterfolg „Humans” von 2017 anknüpfen. Prägendes Element auf der minimalistischen Bühne und zur Musik des Komponisten Ori Lichtik sind schwindelerregende Menschenpyramiden, die für existentielle Fragen nach Vertrauen und Gemeinschaft frappierende Bilder finden und riskante Kraftakte in Tanz und Poesie verwandeln.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termine:
17.09.2021 20:00- ausverkauft -
18.09.2021 20:00
19.09.2021 20:00


14275

After Silence − VOCES8

Kirche Johanneskirche

AFTER SILENCE – VOCES8

Die englische a-cappella-Tradition ist legendär und quicklebendig. Herausragende Vertreter dieses vitalen Erbes sind die drei Sängerinnen und fünf Sänger des jungen britischen Ensembles VOCES8, das sich 2003 aus ehemaligen Choristinnen und Choristen der ehrwürdigen Westminster Abbey formierte. Seither hat sich das Oktett auf den weltweiten Konzertpodien als unglaublich vielseitiges Ensemble etabliert, das die ganze Breite des Repertoires von der frühen Polyphonie bis hin zu rasanten Jazz- und Poparrangements virtuos beherrscht und vokale Perfektion mit unkonventionellem Auftritt und magnetischer Bühnenpräsenz verbindet. Nach Düsseldorf kommt das Oktett mit sakralen Werken von Thomas Tallis bis Igor Strawinsky.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 0,00 €
SitzKategorie - 3 - 23,00 €
SitzKategorie - 4 - 14,50 €

Termin: 18.09.2021 19:00


14277

Dem Himmel so nah − Ensemble provocale düsseldorf

Kirche Johanneskirche

DEM HIMMEL SO NAH – ENSEMBLE PROVOCALE DÜSSELDORF

Unter dem poetischen Motto „dem Himmel so nah” spannt das ensemble provocale düsseldorf unter der Leitung von Sebastian Voges einen weiten Bogen von frühbarocker Trauermusik über zeitgenössische geistliche Musik und eine folkloristisch angehauchte Naturidylle der Spätromantik bis hin zu Astor Piazzollas Tango-Melancholie. Neben Henry Purcells für die Trauerfeier der Königin Maria II von England komponierten „Funeral Music” erklingen Sebastian Voges‘ „Magnificat”, Ralph Vaughan Williams „Songs of Travel”, Edward Elgars „From the Bavarian Highlands und Klavierwerke zu vier Händen von Astor Piazzolla.

Preis: 14,50 €

Termin: 19.09.2021 17:00


14278

Im Process − Theaterkollektiv Pièrre.Vers

Kirche Bergerkirche

IM PROCESS – THEATERKOLLEKTIV PIÈRRE.VERS

26. November 1976. Im Land- und Amtsgericht der Stadt Düsseldorf beginnt der Majdanek-Prozess, Aktennummer 8 Ks 1/75 – einer der längsten und aufwändigsten Gerichtsprozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte. Nach 30 Jahren werden ehemalige SS-Wächter und KZ-Aufseherinnen des Konzentrations- und Vernichtungslagers Majdanek in Polen für ihre Taten angeklagt. Mit im Gerichtssaal befinden sich auch Schulklassen. Sie sollen Geschichtsaufarbeitung aus erster Hand erleben. Doch schnell stellen sich Gerrit Niehaus und seinen Klassenkamerad*innen einige Fragen: Wie ist das Verhalten der am Prozess Beteiligten zu bewerten? Wie weit ist die Aufarbeitung der deutschen Geschichte wirklich? Und welches Licht wirft das auf ihre Zukunft, also unsere Gegenwart?
Das Theaterkollektiv Pièrre.Vers setzt die erfolgreiche Arbeit an historischen und in der Stadt Düsseldorf verankerten Stoffen fort. Nach Schwarz-helle Nacht und Aktion: Aktion! taucht das Team um Regisseur Christof Seeger-Zurmühlen und Autorin Juliane Hendes tief in das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte ein. Eindrückliche Zeug*innenaussagen stehen dem juristischen Aufarbeitungsanspruch gegenüber. Menschen, die nicht vergessen können, treffen auf jene, die sich nicht erinnern wollen. Auf der Basis wahrer Begebenheiten entwickelt sich nach und nach ein Schlaglichtgewitter aus Meinungen und Haltungen, die bis weit in die Gegenwart reichen. Sie verleihen dem heutigen Ringen um die Deutungshoheit über die Geschichte eine jahrzehnteweit reichende Dimension.

Preis: 22,00 €

Termine:
20.09.2021 18:00
22.09.2021 18:00
23.09.2021 18:00
24.09.2021 18:00
25.09.2021 18:00
26.09.2021 18:00


14279

Eine Ode an die Freundschaft SUBTERFUGE

Theaterbar

EINE ODE AN DIE FREUNDSCHAFT SUBTERFUGE

Eine der wenigen deutschen Indiepop-Gruppen der ersten Generation, die noch existieren, ist die Band SUBTERFUGE. Nach ihrer Gründung 1991 nahm die Band zwischen 1993 und 2005 vier Studioalben auf. Dann sorgten Soloprojekte und andere Lebensentscheidungen für eine Bandpause, während das Sextett weiterhin in engstem freundschaftlichem Kontakt blieb. Vor etwa zwei Jahren kam die Gruppe wieder in ihrer ursprünglichen Besetzung zusammen, es entstand die erste neue Single „Stephanie said”, eine Ode an die Freundschaft und das sorglose Leben, ein idealer Soundtrack für einen langen Sommer.

Preis: 14,50 €

Termin: 20.09.2021 20:00


14280

Orfeo − Ensemble CONTINUUM

Kirche Neanderkirche

ORFEO – ENSEMBLE CONTINUUM

Wie aufregend neu ein wohl bekanntes Kernstück des Repertoires klingen kann, wenn das musikalische Material auf seine Substanz reduziert wird, hat die Cembalistin Elina Albach bereits mit ihrer Version von Bachs „Johannespassion” für Tenor allein, Cembalo, Orgel und Schlagwerk bewiesen. Nun wagt sie sich an eine weitere Ikone der Musikgeschichte, die erste veritable Oper überhaupt, nämlich Claudio Monteverdis „L‘Orfeo”. Die dramatische Opernhandlung transportieren Bild- und Textprojektionen, Albach und ihr Ensemble CONTINUUM verteilen Monteverdis musikalisches Material und die Gesangspartien auf verschiedene Tasteninstrumente, Gamben, Zink, Blockflöten und Schlagwerk.

Preis: 22,00 €

Termin: 21.09.2021 19:00


14281

Cold Blood − Michèle Anne De Mey/Jaco Van Dormael/Collectif Kiss & Cry

Theaterzelt

COLD BLOOD – MICHÈLE ANNE DE MEY/JACO VAN DORMAEL/COLLECTIF KISS & CRY

Im buchstäblichen Sinne „Handwerk” ist das, was Michèle Anne De Mey und Jaco Van Dormael kreieren – denn sie lassen bei „Cold Blood” nur Hände und Finger tanzen. In aufwändig gestalteten Miniaturbühnenbildern spielen die Finger mit einer Art Nano-Tanz auf verblüffend überzeugende Weise poetische Episoden, die live gefilmt und auf eine Riesenleinwand projiziert werden. Allein das perfekte Zusammenspiel von Darsteller*innen, Kameramann, Bühnentechnik und Effekten erzeugt die Bühnenmagie eines Spiels im Spiel. Den roten Faden durch den Geschichten-Reigen bildet ein aus dem Off gesprochenes Skript, das Poesie mit schwarzem Humor und Ironie verbindet.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termine:
21.09.2021 20:00
22.09.2021 20:00


14283

Klavier 21 − Klaviermusik für das 21. Jahrhundert

Theaterbar

KLAVIER 21 – KLAVIERMUSIK FÜR DAS 21. JAHRHUNDERT

Als vitalen Neustart planen die komponierenden Pianisten Tom Blankenberg (diesjähriger Förderpreisträger Musik der Stadt Düsseldorf) und Raffael Seyfried ihren gemeinsamen Festivalauftritt. Seyfried erforscht die dynamischen Prozesse von akustischem und elektronischem Material, die Interaktionen von Klavier und modularem Synthesizer bewegen sich frei von den Zwängen eines bestimmten Genres. Über Tom Blankenbergs Musik schrieb ein britischer Musikkritiker, sie klinge, „als ob Bill Evans mit Arvo Pärt kommunizieren würde”. Blankenbergs Klaviermonologe sind kleine Geschichten aus dem Wortschatz von Klassik, Jazz, Avantgarde, Minimal Music und Ambient.

Preis: 14,50 €

Termin: 23.09.2021 20:00


14284

Hymnen der Zeit − Kaan Bulak & Ensemble

Deutsche Bundesbank

HYMNEN DER ZEIT – KAAN BULAK & ENSEMBLE

Einen elektroakustischen Kammermusikabend der besonderen Art präsentiert Kaan Bulak mit seinem Ensemble. Der Pianist und Komponist bringt eigene Werke in einen spannungsvollen Dialog mit Vokalwerken der Renaissance und byzantinischen Hymnen, die er in eigenen Arrangements auf ihren heißen Kern eingedampft hat. Das erstaunliche Ergebnis dieses kühnen Experiments: Die Musik weist über Jahrhunderte hinweg erstaunliche Ähnlichkeiten auf. Das Alte klingt taufrisch und das Neue auf beglückende Weise vertraut. So, als würde in den elementaren Bereichen der Musik die Zeit keine Rolle spielen.

Preis: 22,00 €

Termin: 23.09.2021 20:00


14285

Muito Kaballa Power Ensemble

Theaterzelt

MUITO KABALLA POWER ENSEMBLE

Zum Abschluss des Festivals gibt es Afrobeat, Jazz, Funk, und Latin mit dem Muito Kaballa Power Ensemble aus der Nachbarstadt Köln. Die neunköpfige Band entstand aus der OneManShow des Multiinstrumentalisten und Straßenmusikers Muito Kaballa. Mithilfe einer Loopstation und Gitarre, Bass, Perkussion und Flöte baute er zunächst seine Songs im Alleingang Schicht für Schicht auf, indem er sich und seinen Gesang selbst begleitete. Bereits 2019 erschien sein vielbeachtetes Debütalbum „Everything Is Broke” und seither ist viel passiert, denn aus der MultiTasking-One-Man-Show wurde eine neunköpfige Band. Ihr Sound ist so vielseitig und exotisch wie ihre Besetzung und bringt unwiderstehlich das Tanzbein in Schwung.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 20,80 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termin: 27.09.2021 20:00


14266

Peter gegen den Wolf − Theater Kontra−Punkt

Basement im Carsch-Haus

PETER GEGEN DEN WOLF – THEATER KONTRA-PUNKT

Ein Evergreen der spielerischen Musikvermittlung ist Sergei Prokofjews „Peter und der Wolf”. Das kindgerechte Musikmärchen erzählt von Peter, der für seine Freundin, die Ente dem Wolf die Stirn bietet. Das Orchester spielt dazu eingängig spritzige Programmmusik und macht nebenher mit den Instrumenten eines Sinfonieorchesters vertraut. Das Theater Kontra-Punkt stellt Prokofjews Erzählung mit der Inszenierung „Peter gegen den Wolf” auf den Kopf. Wieder geht es um die mutige Tat von Peter, doch diesmal steht der Wolf vor Gericht, weil er die Ente heimtückisch gefressen haben soll. Aber ist das die Wahrheit? Als Zeugen der Tat sind alle Solist*innen des Orchesters geladen: Die Vogel-Flöte, die Katzen-Klarinette und der brummende Fagott-Großvater.

Preis: 22,00 €

Termine:
11.09.2021 19:30
12.09.2021 11:00
12.09.2021 17:00


14272

Incantatie − Minimal Music Experience

Basement im Carsch-Haus

INCANTATIE – MINIMAL MUSIC EXPERIENCE

Das 2009 gegründete Ensemble PODIUM Esslingen bricht bewusst mit den Ritualen des klassischen Konzerts und kreiert mit lockeren Settings und interdisziplinären Konzepten frische Formate. Den unwiderstehlichen Flow der Minimal Music entfesselt Simeon ten Holts „Incantatie IV”, eine Komposition, die Tonart, Klangfarbe, Spielmodus, Tempo und die Anzahl der Instrumente den Interpret*innen überlässt. Aus kleinsten musikalischen Zellen entwickeln sich in der Dynamik eines Perpetuum Mobile immer neue Varianten und Formen. Publikum und Ausführende bewegen sich während des Konzerts frei durch den Raum, man kann beim Wandeln zwischen den Instrumenten immer neue Hörperspektiven entdecken oder sich einfach passiv dem Rausch der Musik ergeben.

Preis: 22,00 €

Termin: 15.09.2021 20:30


14276

Going Underground − Düsseldorf Festival feat. Ritus−underground shows

Basement im Carsch-Haus

GOING UNDERGROUND - DÜSSELDORF FESTIVAL FEAT. RITUS-UNDERGROUND SHOWS

Das leerstehende Untergeschoss des Carsch-Hauses im Herzen der Düsseldorfer Altstadt ist ein neuer und einmaliger Veranstaltungsort des Düsseldorf Festival! In Zusammenarbeit mit dem Kult-Veranstalter ritus – underground shows sind vier Acts der aktuellen Düsseldorfer Musikszene zwischen Elektronik, Post Punk und Krautrock zu erleben. Im Spannungsfeld zwischen Salon des amateurs, Kunstakademie und Kulturschlachthof sind die Formationen Chogori, Baal & Mortimer, She-Dog und Neumatic Parlo entstanden. In ungewohnter Umgebung treffen die zurzeit wohl spannendsten Vertreter*Innen dieser neuen Szene nun aufeinander..

Preis: 22,00 €

Termin: 18.09.2021 20:30


14282

At The Table − projekt−il

Basement im Carsch-Haus

AT THE TABLE – PROJEKT-IL

Der Tisch ist weit mehr als nur ein Möbelstück: Am Tisch wird gegessen und geredet, in Konfliktfällen setzt man sich zu Verhandlungen an einen Tisch, dort wird gefeiert, gestritten und getrauert. Acht Künstler*innen aus Ägypten, Bosnien-Herzegowina, Costa Rica, Deutschland, Griechenland, Iran, Japan und Kirgisistan um die Düsseldorfer Künstler*innengruppe "projekt-il" suchen in ihren Videoarbeiten nach Bruchstellen und geheimen Codes der Familienverhandlung in unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten. Es entsteht ein erhellendes Kaleidoskop von Familien in Extremsituationen, das Einblick gibt in persönliche Tragödien, Krieg, Migration, aber auch von der Sehnsucht nach Zukunft erzählt.

Preis: 5,00 €

Termine:
22.09.2021 19:30
23.09.2021 19:30
24.09.2021 19:30
25.09.2021 19:30


14286

O ihr Menschen

Kirche Johanneskirche

O IHR MENSCHEN

Nach der coronabedingten Absage der Uraufführung der Musiktheaterproduktion „O ihr Menschen” im letzten Festivaljahr, freuen wir uns sehr, diese nun mit großzügiger Förderung aus dem Neustart Kultur Programm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und mit Hilfe des Landesmusikrats NRW und der Landeshauptstadt Düsseldorf doch noch auf die Bühne bringen zu können. Das bewegte Leben Ludwig van Beethovens, dem Jubilar des Jahres 2020, war geprägt von Krisen, von denen das berühmte „Heiligenstädter Testament” Zeugnis ablegt, in dem er sich verzweifelt gegen die ihm drohende Taubheit auflehnt. Beethoven trotzte seinem Schicksal mit rastloser Kreativität. Dieser exemplarische Weg von der Verzweiflung zur Hoffnung war Inspiration und roter Faden für das Libretto der Schauspielerin Maria Hartmann und der Komposition von Wolfgang Abendroth. Vier Solisten, großer Chor, Kinderchor und die Jugendkompanie des tanzhaus nrw, spektakulär inszeniert von Nicola Glück und musikalisch geleitet von Wolfgang Abendroth sowie einer Videoszenografie kreisen um das Genie Beethovens und sein universell gültiges Lebensthema.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 34,00 €
SitzKategorie - 2 - 28,50 €
SitzKategorie - 3 - 23,00 €
SitzKategorie - 4 - 14,50 €

Termine:
05.11.2021 19:30
06.11.2021 18:00
07.11.2021 18:00


Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

Düsseldorfer Volksbühne e. V.
Wettinerstraße 13, 40547 Düsseldorf, Telefon 0211 – 55 25 68
www.kulturamrhein.de, info@kulturamrhein.de

Wenn dieser Newsletter in Ihrem Mailprogramm nicht richtig dargestellt wird, können Sie hier die Webversion abrufen.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden